Aus der Weihnachtsbäckerei: unvergessliches Weihnachtsdessert mit Schmand-Creme

17:06 Finja Larn 1 Comments

So langsam beginnt die besinnliches Zeit. Heute habe ich begonnen, das Einpacken der Weihnachtsgeschenke vorzubereiten, noch mal einen Schwung Lichterketten ausgepackt und ein wenig Weihnachtslieder gehört. Damit hat sich bei mir die Weihnachtsstimmung heimelig gefühlt und ich war voller Tatendrang. Also habe ich bereits das Dessert für Heilig Abend vorbereitet.
Ich muss zugeben, dass mein Mann und ich nicht die leidenschaftlichen Dessert-Esser sind. Wir lieben Schoki und Co., und das reicht uns meistens als Nachtisch. Für Weihnachten darf es aber gerne etwas besonderes sein. Dieses Jahr gibt es einen wunderbaren Dessertkuchen. Es ist eine Art Schmant-Zimt Schnitte. Herrlich festlich und unvergesslich lecker. Und da es an Weihnachten immer etwas mehr sein darf, bestehen die Schnitten fast ausschließlich aus besonders leckeren - das heißt besonders mastigen - Zutaten wie Sahne, Schmand und Zucker. Muss man sich doch auch mal gönnen …

Das braucht ihr

Für den Teig
300g Mehl
250g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
3 Eier
1 Tasse Öl
1 Tasse Sprudel

Für die Creme
3 Becher Schmand
2 Pck. Vanillezucker
750g Sahne
4 Pck. Sahnesteif
Zucker und Zimt zum bestreuen

So wird’s gemacht
Für den Teig Zucker, Eier, Vanillezucker, Öl, Wasser, Mehl und Backpulver gut miteinander verrühren bis ein homogener Kuchenteig entsteht. Die Masse im Anschluss auf ein gefettetes Blech streichen. Bei 180 Grad ca. 20 Min. backen und gut abkühlen lassen.
Für die Creme Sahne und Sahnesteif aufschlagen bis alles fest ist. Schmand und Vanillezucker verrühren und vorsichtig unter die Sahne heben. Das Ganze auf den abgekühlten Teig streichen.

Für das weihnachtliche Topping
Ca. 5 EL Zucker und 2 TL Zimt mischen und auf die Creme streuen.
 

Der Kuchen hält ca. eine Woche und schmeckt Tag für Tag besser! Deshalb habe ich meinen auch schon jetzt gemacht. Und weil ich nicht warten konnte habe ich natürlich gleich 2 Stücke mampfen müssen …

Ich liebe das Rezept. Es wurde von mir nur leicht abgewandelt, da das Original wahnsinnig süß ist und Zitrone enthält, was ich persönlich nicht so mag. Wer es richtig süß und zitronig mag, kann sich hier von dem Originalrezept inspirieren lassen.

Viel Spaß beim Naschen und schöne Adventszeit :)

You Might Also Like

1 Kommentar:

  1. Oh, das sieht echt super aus (: Hätte ich nicht schon alles für das Silvester-Dessert zusammen, wäre dies sicher meine Alternative (:

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen